Das Casentino-Tal : Zwischen Pfarrkirchen und Burgen

La Valle del Casentino - Das Casentino-Tal - El Valle del Casentino - The Casentino Valley - Foto di alefolsom da Pixabay

Das Casentino-Tal erstreckt sich nördlich der Stadt Arezzo und birgt viele Schätze. Von den Wundern der Natur bis hin zu atemberaubend schönen Dörfern, von schneebedeckten Gipfeln im Winter bis zu vielen Burgen, die einst die Menschen von Casentino sicher und geschützt hielten, oft an der Grenze zu feindlichen Gebieten und Interessen.

Der Nationalpark Casentino-Wälder ist ein Juwel für ganz Italien, weltberühmt und faszinierend für jeden, der in die dichten Muster des Waldes eintaucht. Ein außergewöhnliches Erlebnis ist es, unter jahrhundertealten Kastanienbäumen in waldreichen, legendenumwobenen Gegenden zu wandern, von Badalischio bis zum Geist von Telda dem Krieger.

In diesem Land schrieb Dante Alighieri Teile seiner Göttlichen Komödie, als Gast nach seinem Exil auf der Burg der Conti Guidi in Poppi und als Soldat während der berühmten Schlacht von Campaldino, nahe des mittelalterlichen Dorfes – eines der schönsten in Italien.

Poppi

Poppi entwickelte sich um das wunderschöne Schloss der Conti Guidi, das das Dorf und die umliegenden Hügel beherrscht. Das Dorf Poppi entstand im Mittelalter, um das 12. Jahrhundert herum. Genau in dieser Zeit ließ sich die Familie Conti Guidi in der Gegend nieder und begann mit dem Bau der Burg. Vom Schloss Poppi aus hat man einen ausgezeichneten militärischen Vorteil – eine wesentliche Eigenschaft zu dieser Zeit. Tatsächlich war dieser isolierte Hügel schon zu römischen Zeiten für seine strategische Bedeutung bekannt. Diese besondere natürliche Formation scheint dem Dorf Poppi seinen Namen gegeben zu haben, da es sich auf den Begriff „POPLO“ bezieht, was Hügel bedeutet, die Etymologie des Namens.

Neben dem wunderbaren Schloss, in dem man ein prächtiges Modell der Schlacht von Campaldino bewundern kann, hat Poppi viel für Besucher zu bieten. Zunächst sei die Abtei San Fedele erwähnt, die sich auf der gegenüberliegenden Seite des Dorfes vom Schloss befindet. San Fedele ist reich an Kunst und im Inneren wird man einfach fasziniert.

Camaldoli

Wenn wir von faszinierender Architektur und sakraler Kunst sprechen, dürfen wir Camaldoli nicht unerwähnt lassen, direkt im Gebiet der Gemeinde Poppi. In dieser idyllischen Ortschaft, eingebettet in die Höhen des Apennin, hat man die Qual der Wahl. Zuerst möchten wir die Einsiedelei von Camaldoli erwähnen, ein Eremitenkloster, gegründet von St. Romuald um das Jahr 1027. Umgeben von den Casentino-Wäldern, wirkt die Einsiedelei wie ein Ort aus einer fernen, fast fantastischen Welt der Magie und religiösen Verehrung.

In Camaldoli können Sie auch wunderschöne Wanderungen in unberührter Natur unternehmen, die Sie mit einer stärkenden Mahlzeit abschließen. Tatsächlich findet man in Camaldoli die berühmteste Schiacciata im Casentino-Tal : Aus dem ganzen Tal reisen die Menschen an, um sie zu probieren!

Pratovecchio und Stia

Pratovecchio und Stia sind zwei der malerischsten Städte im Casentino, doch die Attraktionen enden hier nicht. Auch in diesem Gebiet finden sich Spuren der Conti Guidi, der alten Herren des Casentino. Im Weiler Romena findet man die Überreste der imposanten Burg Romena, einer Festung, die das Gebiet um das 11. Jahrhundert beherrschte. Auch in Romena findet man die schöne Pieve di Romena, offiziell „Pieve di San Pietro.“ Der Legende nach wurde die Pieve auf Geheiß der berüchtigten Mathilde von Canossa errichtet. Unabhängig von ihren Ursprüngen ist die Pieve, besonders nach den Restaurierungen, die auf einen ruinösen Zusammenbruch folgten, einer der interessantesten Orte im Casentino.

Was Stia angeht, bleiben wir beim Thema Pfarrkirchen und Burgen und dürfen das Schloss von Porciano und den Palagio Fiorentino nicht unerwähnt lassen, zwei faszinierende Gebäude. In Stia findet man auch das Museo dell’Arte della Lana (Museum der Kunst der Wolle), untergebracht in der alten Wollmühle von Stia, die nach Jahren des Verfalls als Ausstellungsstätte wiederbelebt wurde. Hier entdeckt man, dass die Wollverarbeitung seit alters her im Casentino-Tal von entscheidender Bedeutung ist.

Soci, Ortsteil von Bibbiena

Wenn wir über Wollverarbeitung sprechen, müssen wir kurz Soci erwähnen, einen kleinen Ortsteil im schönen Dorf Bibbiena. In Soci wurde die Tätigkeit des Gerbens und Spinnens von Wolle seit dem Mittelalter dokumentiert. Noch heute wird in Soci der Casentino-Stoff hergestellt: Dieser ganz besondere Stoff, der durch einen Prozess namens „Kardieren“ gewonnen wird, ist weltberühmt.

Nicht nur Pfarrkirchen und Burgen im Casentino-Tal

Casentino-Tal bietet viel mehr, als in einem kurzen Artikel wie diesem beschrieben werden kann. Wir könnten weiterhin von malerischen Orten berichten – und werden dies mit neuen Artikeln in Zukunft tun – doch möchten wir einen weiteren grundlegenden Aspekt hervorheben. Die Ess- und Trinktradition des Casentino ist atemberaubend. An der alten langobardischen Grenze gelegen, findet man im Casentino eine Mischung verschiedener kulinarischer Traditionen, von gefüllter Pasta bis zu frischer Pasta, mit einzigartigen und unverwechselbaren Produkten von hervorragender Qualität. Um nur zwei Beispiele zu nennen, findet man im Bergdorf Cetica eine einzigartige und weltweit bekannte Kartoffelsorte. Auch in dieser Gegend kann man die fantastischen Produkte des Grigio del Casentino kosten, eine Schweinerasse mit D.O.P.-Status und äußerst schmackhaftem Fleisch, das die Casentino-Bewohner kunstvoll verarbeiten.

Verpassen Sie nicht eine Tour durch das wunderschöne Casentino-Tal

Casentino-Tal ist somit ein Einblick, der Ihnen eine einzigartige Perspektive auf das mittelalterliche und Renaissance-Toskana bietet, das, wie wir wiederholen, nicht auf diese wenigen Worte beschränkt werden kann. Dieses Gebiet muss man sehen und erleben.

Lesen Sie weiter unsere ausführlichen Artikel, um die Geheimnisse dieses bezaubernden Tals zu entdecken, das Sie nicht nur für seine natürliche Schönheit und seinen historischen, künstlerischen und kulturellen Reichtum verlieben wird, sondern auch für seine sehr reiche Eno-Gastronomische Tradition, mit hervorragenden Produkten, die selbst die anspruchsvollsten Gaumen erobern. Vertrauen Sie uns im Poggio del Drago, Casentino ist ein fast obligatorischer Halt für diejenigen, die in das Herz der Toskana eintauchen möchten!

Tempo di lettura: 5 min.

Info: