Was gibt es in Valtiberina zu sehen?

Cosa vedere in Val Tiberina - What to see in Valtiberina - Valtiberina zu sehen - Qué ver en Valtiberina
[Die Valtiberina ist das Tal des Tibers, das seinem Lauf vom Monte Fumaiolo, wo er entspringt, bis zum Meer folgt. In Wirklichkeit wird jedoch nur das obere Tal als Valtiberina bezeichnet, d. h. die Strecke, die dem Fluss vom Montedoglio-See in der Provinz Arezzo bis nach Santa Lucia, einem der südlichen Ortsteile der umbrischen Gemeinde Città di Castello (Perugia), folgt.

Cosa Vedere In Valtiberina: Solfagnano

Sehenswertes In Valtiberina: Solfagnano

Die Valtiberina besteht aus 15 Gemeinden, von denen sieben in der Toskana, in der Provinz Arezzo, und acht in Umbrien, in der Region Perugino, liegen. Eine Tour durch dieses Gebiet ist sowohl für Naturliebhaber als auch für diejenigen, die auf der Suche nach architektonischer Schönheit und charakteristischen Dörfern sind, von großem Reiz. Aber was gibt es in der Valtiberina zu sehen? Hier ist ein kurzer Führer.

Was erwartet uns in der Valtiberina

Der Fluss fließt durch hügelige und bergige Landschaften von großer Schönheit, während die Dörfer dort ihren alten mittelalterlichen Charme bewahrt haben.

Steineichen-, Kastanien- und Buchenwälder sowie Weinberge prägen das Gebiet des Tals: eine fast unberührte Natur, in der man wandern, Mountainbike fahren und reiten kann, und wo man auf den Wegen alte Pfarrkirchen, Schlösser, Villen und Adelssitze entdecken kann.

Die Valtiberina ist auch ein Gebiet, das reich an Geschmäckern ist: Trüffel, Pilze, hervorragender Wein und viele typische Spezialitäten des zentralen Apennins machen eine Tour durch das Tal auch zu einer köstlichen Gelegenheit, eine einfache und schmackhafte Gastronomie zu entdecken.

Auf den Spuren des Heiligen Franziskus

Der Heilige Franziskus ist mehrmals durch das Valtiberina gereist und noch heute kann man auf seinen Spuren wandeln. Man kann die Einsiedeleien besuchen, in denen er gebetet hat, und der eindrucksvollste Ort in dieser Gegend ist zweifellos die Wallfahrtskirche La Verna in der Gegend von Arezzo, nur wenige Kilometer von Chiusi entfernt.

Hier empfing Franziskus die Stigmata, woraufhin das Kloster und die Basilika errichtet wurden, die noch heute von Tausenden von Gläubigen besucht werden und in denen der Habit des Franziskus aufbewahrt wird. Die Einsiedelei von Montecasale, ein weiteres altes Kloster in den Bergen, wurde der Legende nach von Franziskus selbst erbaut, während die Einsiedelei von Cerbaiolo vielleicht nicht die Pause des Poverello di Assisi erlebt hat, aber sicherlich die des Sant’Antonio da Padova.

Dann gibt es noch den Eremo della Casella, wo Franziskus auf dem Rückweg von La Verna Halt machte, und ein unumgänglicher Halt ist das Castello di Montauto, wo er bei den örtlichen Herren zu Gast war.

Entdeckung der Dörfer aus dem Mittelalter und der Renaissance

.
Wenn man sich fragt, was es im Valtiberina zu sehen gibt, kann man die vielen mittelalterlichen Dörfer nicht übersehen. Das gesamte Tal ist eine Abfolge von Städten mit antikem Charme, die sich an die Hügel schmiegen, oft von Mauern umgeben sind und von alten Kirchen und blumengeschmückten Gassen verschönert werden.

Anghiari, die Stadt, in der 1440 die Schlacht zwischen den Florentinern und den Mailändern stattfand, die Leonardo auf einer Wand des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio verewigte, ist eine Abfolge von engen Gassen, romanischen Kirchen und strengen Adelspalästen. Nicht weniger faszinierend ist Caprese Michelangelo, der Geburtsort von Buonarroti.

Alles scheint so geblieben zu sein, wie es zur Zeit des großen Künstlers war, und im Palazzo del Podestà, seinem Geburtshaus, befindet sich ein ihm gewidmetes Museum. In der Toskana sollte man unbedingt Sansepolcro besuchen, eine Stadt, die ein herrliches Beispiel für die Architektur der Renaissance ist, und was soll man über Monterchi sagen, ein reizvolles Dorf, das auf einem Hügel liegt.

Auch in der umbrischen Valtiberina mangelt es nicht an Zeugnissen der Vergangenheit: Città di Castello und Umbertide mit ihren zahlreichen Monumenten, Kirchen, Einsiedeleien und Kunstwerken sowie das charakteristische Dorf Monte Santa Maria Tiberina.

Naturparks

.
Entlang des Tibers gibt es zahlreiche Naturschutzgebiete, die eine sehr reizvolle Naturlandschaft bieten. Trekking- und Mountainbike-Routen führen zur Entdeckung geheimnisvoller Orte wie der Alpe della Luna mit ihren Wäldern, den Sassi di Simone, einzigartigen Felsmassiven, die sich wie Türme erheben und den Sestino und die nahegelegene Region Marche beherrschen.

Cosa Vedere In Valtiberina

Und dann gibt es noch das Naturschutzgebiet Monti Rognosi, das Sovara-Tal, das Tiber-Auengebiet bei Sansepolcro und das Serpentinit-Gebiet, das fossilreiche Kalksteinfelsen bietet.

Aufenthalt in der Valtiberina

.
Neben der Frage, was es in der Valtiberina zu sehen gibt, sollte man sich auch fragen, wo man übernachten kann. Es gibt zwar zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten, von Hotels bis zu Campingplätzen, aber wenn man die Valtiberina in vollen Zügen genießen möchte, ist es ratsam, sich für einen der vielen Agritourismen zu entscheiden. Sie sind gemütlich und charmant und bieten oft auch die Möglichkeit, die typischsten Produkte der lokalen Gastronomie zu kosten.

 

Fotonachweis:.

1) Franco Vannini

2) Franco Vannini[:]