Piero della Francesca: Ursprünge, Geschichte und Hauptwerke von Arezzo

Polittico ella Misericordia, dettaglio con autoritratto di Piero della Francesca

Haben Sie schon einmal von Piero della Francesca gehört? Wenn Sie ein Fan der Kunst der Renaissance sind, wird Ihnen sein Name sicherlich bekannt vorkommen. Aber wer war dieser Mann hinter den Pinseln und Farben wirklich? Warum sollten Sie sich für seine Geschichte interessieren? Hier ist die Antwort in aller Kürze: Piero della Francesca, der große italienische Maler und Mathematiker, ist eine der emblematischsten Figuren der Renaissance. Von seinen ersten Schritten in dem malerischen Dorf Sansepolcro bis zu seinen berühmtesten Werken ist sein künstlerischer Weg ein faszinierendes und überraschendes Abenteuer, das durch Geometrie, Theologie und komplexe Philosophien bereichert wird. Und wer liebt schließlich nicht eine gute Reise? Lesen Sie also weiter und erfahren Sie mehr über den Ursprung dieses Renaissance-Künstlers in Arezzo.

Piero della Francesca: Ursprünge in Arezzo

Piero della Francesca, oder Piero di Benedetto de‘ Franceschi, wie er mit vollem Namen heißt, wurde zwischen 1406 und 1416 in Borgo Sansepolcro, dem heutigen Sansepolcro, geboren. Der genaue Zeitraum ist aufgrund eines Brandes, bei dem das Stadtarchiv zerstört wurde, nicht bekannt. Als Sohn von Benedetto de‘ Franceschi, einem wohlhabenden Textilkaufmann, und Romana di Pierino da Monterchi, einer Adeligen aus einer umbrischen Familie, zeichnete sich Piero schon früh durch sein angeborenes künstlerisches Talent aus.

Künstlerische Ausbildung in Sansepolcro

Pieros Ausbildung fand in seiner Heimatstadt Sansepolcro statt, einer kulturellen Grenzstadt, in der sich florentinische, sienesische und umbrische Einflüsse vermischten. Das dortige kulturelle Umfeld, das sich durch eine starke Ausrichtung auf das Studium und eine hohe Präsenz intellektueller Fachleute auszeichnete, förderte seine künstlerische Sensibilität. Im Jahr 1430 arbeitete Piero mit Antonio di Anghiari, einem anderen lokalen Künstler, zusammen, um Banner und Fahnen für die Stadtverwaltung zu malen.

Erste Schritte in der Kunst in Florenz

.
1439 wird Piero della Francesca erstmals in Florenz urkundlich erwähnt, wo er wahrscheinlich seine eigentliche künstlerische Ausbildung erhielt. Hier wird er unter den Assistenten von Domenico Veneziano erwähnt, der an den Fresken in der Kirche Sant’Egidio arbeitet. Diese Erfahrung mit Domenico Veneziano und der Einfluss von Masaccio waren entscheidend für seine künstlerische Karriere.

Piero della Francesca: Die wichtigsten Werke

.
Die Werke von Piero della Francesca sind bekannt für ihre komplexe Geometrie und vielschichtige Interpretation, die theologische und philosophische Themen miteinander verbindet. Eines seiner berühmtesten Werke ist das Polyptychon der Barmherzigkeit, das 1445 von der Barmherzigen Bruderschaft von Borgo Sansepolcro in Auftrag gegeben wurde und das Pieros außergewöhnliche Kunstfertigkeit und sein tiefes Verständnis der Perspektive demonstriert.

Zusammenfassend:

Piero della Francesca, der aus Arezzo stammt und eine außergewöhnliche künstlerische Laufbahn durchlief, bleibt eine der faszinierendsten Figuren der italienischen Renaissance. Seine bedeutungsvollen und detailreichen Werke sind eine faszinierende Reise durch die Kunstgeschichte. Nachdem man ein wenig über seine Geschichte erfahren hat, kann man nur noch über die Breite seines Talents und seinen anhaltenden Einfluss staunen. Wenn Sie also das nächste Mal vor einem Kunstwerk der Renaissance stehen, denken Sie an Piero della Francesca und die künstlerische Reise, die er unternahm, um der Welt Schönheit zu bringen.