Die Vier Täler von Arezzo

Uno Scorcio del Valdarno, una delle Quattro Valli Aretine - The Four Valleys of Arezzo - Die Vier Täler von Arezzo - Las Cuatro Valles de Arezzo

Die vier wunderschönen Täler um Arezzo, reich an Geschichte, Kultur sowie natürlichen und architektonischen Schönheiten, sind definitiv einen Besuch wert. Die vier Täler sind Casentino, Val di Chiana, Val Tiberina und Valdarno. Lesen Sie weiter, um eine kleine Einführung in die Region um Arezzo zu erhalten, lassen Sie Ihre Neugier wecken und kommen Sie, um diese wunderschönen Länder zu erkunden!

Das erste der Vier Täler: Casentino und seine Wunder

Das Casentino-Tal nördlich von Arezzo ist ein Schatzkästchen historischer und natürlicher Schätze. Seine Natur erstreckt sich von verschneiten Bergen bis hin zu Burgen, die in Kriegszeiten die Bevölkerung schützten. Der Nationalpark Foreste Casentinesi, weltweit bekannt, lädt dazu ein, in seine waldreichen Gebiete voller Legenden und Geschichte einzutauchen. Dante Alighieri verbrachte hier Teile seines Lebens, schrieb einige Teile der Göttlichen Komödie und nahm an der Schlacht von Campaldino teil. Poppi mit seiner beeindruckenden Burg der Conti Guidi bietet einen umfassenden Überblick über Geschichte und Kultur der Gegend.

Architektur und Traditionen des Casentino

Camaldoli, mit der von San Romualdo gegründeten Einsiedelei, ist ein Ort des Friedens und der Spiritualität, umgeben von verzauberten Wäldern. Pratovecchio und Stia bewahren Spuren der Conti Guidi mit dem Schloss Romena und der Kirche San Pietro. Stia beherbergt auch das Wollkunstmuseum, das die Bedeutung der Wolle im Casentino-Tal hervorhebt. Soci, in der Nähe von Bibbiena, ist bekannt für die Herstellung des Casentino-Tuchs. Neben den Monumenten ist die Casentinesische Wein- und Esskultur bemerkenswert, mit Produkten wie der Kartoffel von Cetica und den Wurstwaren des Grauen Casentino-Schweins. Besuchen Sie das Casentino, um ein authentisches und unberührtes Toskana zu entdecken.

Weiter geht es mit der Rundfahrt durch die Vier Täler: Schönheit und Geschichte des Val di Chiana

Das Val di Chiana, südlich von Arezzo gelegen, ist ein echtes toskanisches Juwel, das natürliche Landschaften und faszinierende Dörfer bewahrt. Der Kanal Maestro della Chiana, der auf das Jahr 1338 zurückgeht, grenzt das Gebiet ab. Cortona, einst von den Etruskern Curtun genannt, bewahrt wertvolle archäologische Stätten und das berühmte Diözesanmuseum mit Kunstwerken berühmter Künstler. Ein Spaziergang durch die Straßen des historischen Zentrums ist ein unvergessliches Erlebnis. In Castiglion Fiorentino spürt man die mittelalterliche Atmosphäre, dank seiner Kirche San Francesco und dem Loggiato Vasariano. Nicht zu vergessen der Piazzale del Cassero mit seiner alten Festung.

Gastronomie und lokale Traditionen

Monte San Savino rühmt sich der besten Porchetta Italiens des Jahres 2022, eine Auszeichnung, die einem Eintrag im Guinness World Records im Jahr 2004 folgte. Diese Delikatesse zu genießen, während man die Hängenden Gärten des Palazzo del Comune bewundert, ist ein wahres Vergnügen. Civitella in Val di Chiana, in der Nähe des B&B Poggio del Drago, bietet Geschichte und Spaß mit seinem Museum der Erinnerung und der Veranstaltung „Sarapino“. Letztere, inspiriert vom Giostra del Saracino in Arezzo, ist ein Fest, bei dem die Teilnehmer auf Piaggio-Apes konkurrieren. Schließlich sind das Castello di Gargonza und der Trasimenische See unverzichtbare Ziele für diejenigen, die ihren Besuch im Val di Chiana vervollständigen möchten.

Künstlerische und historische Schätze des Val Tiberina: Fortsetzung der Tour durch die Vier Täler

Das Val Tiberina birgt unschätzbare Schätze. Sansepolcro beispielsweise verfügt über ein reiches historisches Erbe. Seine Ursprünge, die bis ins Jahr 934 n. Chr. zurückreichen, sind mit einem göttlichen Zeichen verbunden, das die Pilger Arcano und Egidio erhielten. Hier kann man den Dom mit dem Altarbild von Perugino besuchen und zwischen historischen Palästen wie dem Palazzo Ducci spazieren. Anghiari, eines der schönsten Dörfer Italiens, ist bekannt für die historische Schlacht von 1440. Das Dorf bietet atemberaubende Ausblicke wie den Belvedere „Gian Franco Vené“.

Kunst- und Glaubensorte im Valtiberina

Caprese Michelangelo ist als Geburtsort von Michelangelo Buonarroti berühmt. Hier befindet sich das Geburtshaus-Museum von Michelangelo, untergebracht im Castello di Caprese. Die nahegelegene Kirche taufte den großen Renaissancekünstler. Monterchi, trotz seiner geringen Größe, beherbergt Werke wie die „Madonna del Parto“ von Piero della Francesca. Darüber hinaus bietet das Val Tiberina spirituelle Orte wie die Einsiedelei Montecasale, gegründet von San Francesco d’Assisi, und die Einsiedelei Cerbaiolo, ehemals ein Benediktinerkloster und heute franziskanisch. Letztere blickt auf den Lago di Montedoglio und ruft Erinnerungen an die Einsiedelei La Verna im Casentino wach.

Das letzte der Täler, aber nicht weniger wichtig: Historische und natürliche Orte des Valdarno

Valdarno, gelegen zwischen Arezzo und Florenz, bietet historische Dörfer und atemberaubende Landschaften zwischen den Bergen des Pratomagno und den Hügeln des Chianti. Das Schloss Sammezzano, einzigartig in der Toskana für seine maurisch-orientalische Architektur, stammt aus dem Jahr 1605 und bezaubert die Besucher nach einer Renovierung im 19. Jahrhundert heute mit seinen bunten Fresken und ausgedehnten Gärten. Ein weiteres Juwel des Valdarno ist die Abtei San Giovanni Gualberto in Vallombrosa, umgeben von märchenhaften Wäldern. Auch das Naturreservat Bandella bietet faszinierende Wege durch die Artenvielfalt des Flusses Arno.

Dörfer und kulturelle Attraktionen des Valdarno

San Giovanni Valdarno, entworfen von Arnolfo di Cambio, beherbergt den Palazzo d’Arnolfo und die Basilika Santa Maria delle Grazie. In Montevarchi bietet das historische Zentrum den Palazzo del Podestà und die Collegiata di San Lorenzo, während das Paläontologische Museum prähistorische Funde, einschließlich des Elephas Meridionalis, bewahrt. Das Dorf Loro Ciuffenna präsentiert die älteste Wassermühle der Toskana, während Il Borro, restauriert von der Familie Ferragamo, ein erstklassiges Reiseziel ist. Nicht zu vergessen Figline Valdarno, mit seiner Kollegiatskirche, den Logge Serristori und dem Theater Garibaldi. Jede Ecke des Valdarno ist eine Reise durch Geschichte, Kunst und Natur.

Tempo di lettura: 5 min.

Info: